Friedrich von Amerling

Friedrich von Amerling war ein österreichisch-ungarischer Porträtmaler. Er wurde 1803 in Spittelberg geboren. Mit Ferdinand Georg Waldmüller gehört er zu den herausragenden österreichischen Porträtmalern des 19. Jahrhunderts.

Friedrich von Amerling | Countess Nákó, 1855 | Museum of Fine Arts, Budapest

Er studierte von 1815 bis 1824 an der Akademie der Künste in Wien. Im Anschluss studierte er bis 1826 in Prag. Von 1827 bis 1828 Aufenthalt in London, wo er von dem Porträtmaler Sir Thomas Lawrence beeinflusst wurde. Weitere Reisen führten ihn nach Paris, wo er neben Horace Vernet zu den angesehensten und erfolgreichsten Porträtisten gehörte. 1828 Rückkehr nach Wien, wo er für den österreichischen Hof und die Aristokratie als Porträtmaler tätig war. 1829 erhielt er den Reichelpreis der Akademie in Wien.

Friedrich von Amerling | Porträt des späteren Fürsten Johann II. von Liechtenstein (1840-1929) als Kind auf einem Schimmelpony, 1845 | Liechtenstein Museum

Friedrich von Amerling – Reisen, Privatleben, Erfolge

Anzeige

Der Künstler war häufig auf Reisen: 1836 und 1838 in Italien, 1838 in den Niederlanden, 1839 in München, 1840-1843 in Rom, 1882 in Spanien, 1883 in England, 1884 in Griechenland, 1885 in Skandinavien und 1886 in Ägypten und Palästina. Friedrich von Amerling war viermal verheiratet. Von 1832 bis zu ihrem Tod 1843 mit Antonie Kaltenthaler, von 1844-1845 bis zur Scheidung mit Katharina Heissler, von 1857 bis zu ihrem Tod 1880 mit Emilie Heinrich und zuletzt von 1881 bis zu seinem Tod mit Maria Nemetschke. 1878 wurde Amerling zum Adel erhoben und hieß Ritter von Amerling. Als einer der bedeutendsten Wiener Künstler pflegte er den Kontakt mit prominenten Persönlichkeiten, z. B. Mit dem Musiker Franz Liszt. 1858 erwarb er in Wien das Schloss Gumpendorf und stattete es nach seinem Geschmack mit wertvollen Kunstschätzen aus. Abgesehen von zahlreichen anderen Ehrungen erhielt er 1879 den Orden der Eisernen Krone. Nach seinem Tod wurde in Wien eine Straße nach ihm benannt.

Friedrich von Amerling | Hundeporträt

Amerlings Modelle waren vor allem Mitglieder der Wiener Aristokratie. Seine Porträts sind im klassizistischen Biedermeier-Stil gehalten. Seine wohl schönsten Bilder malte Friedrich von Amerling während und nach seinem Aufenthalt in Rom und Florenz (1841). Der Künstler starb 1887 in Wien.

Startseite | Impressum | Datenschutz