Edvard Munch

Der norwegische Maler Edvard Munch wurde 1863 in Loyten/Hedmark geboren. Munch zählt zu den Wegbereitern des Expressionismus.

Edvard Munch | In the Kennel, 1913-1915 | Munch-museet Oslo

Edvard Munch – Frühes Leben und Ausbildung

Edvard Munch war das zweite von fünf Kindern. 1864 zog Munch mit seiner Familie nach Oslo, wo seine Mutter vier Jahre später an Tuberkulose starb, das war der Anfang einer Reihe von familiären Tragödien in seinem Leben: Seine Schwester Sophie starb 1877 ebenfalls an Tuberkulose, eine weitere Schwester verbrachte die meiste Zeit ihres Lebens in einer Institution für psychische Erkrankungen, und sein einziger Bruder starb im Alter von 30 Jahren an einer Lungenentzündung. Munch litt daraufhin lebenslang unter Ängsten und Depressionen.

1879 begann Edvard Munch an einer Fachhochschule ein Ingenieurstudium, aber schon ein Jahr später entdeckte er seine Leidenschaft für die Kunst. 1881 schrieb er sich ein an der Royal School of Art and Design. Im folgenden Jahr mietete er mit sechs anderen Künstlern ein Studio und seine Ausstellungstätigkeit begann.

Kommerzieller Erfolg

1885 erhielt Edvard Munch ein Stipendium und reiste für drei Wochen nach Paris. Nach seiner Rückkehr nach Oslo entstanden neue Gemälde, u.a. „Das kranke Kind“, das er im Jahre 1886 fertigstellte. Von 1889-1892 lebte Munch hauptsächlich von staatlichen Stipendien, damit wurde ihm der Einstieg in die produktivste Periode seines künstlerischen Lebens ermöglicht.

1892 stellte er in Berlin aus, die Ausstellung wird jedoch auf Veranlassung des Vereins Berliner Künstler vorzeitig geschlossen, das machte Munch über Nacht berühmt.

Edvard Munch, die späteren Jahre und sein Vermächtnis

Trotz des großen Erfolges geriet sein Leben außer Kontrolle und er begann zu Trinken. 1908 brach er zusammen und litt seitdem an einer einseitigen Lähmung. Er erholte sich in einem privaten Sanatorium. 1909 ging er wieder an die Arbeit. Munch war bis zu seinem Tod produktiv. Munch zog in ein Landhaus in Ekely (in der Nähe von Oslo), wo er in Isolation lebte und mit der Landschaftsmalerei begann. Er starb dort am 23. Januar 1944. Der Künstler vermacht sein Gesamtwerk der Stadt Oslo. Sein Nachlass (mehr als 1000 Gemälde und Tausende von graphischen Werken) befindet sich heute im Munch-Museum Oslo, das 1963 gegründet wurde. Sein Gesamtwerk umfasst über 1700 Gemälde und zahlreiche graphische Arbeiten. Munchs Gemälde „Der Schrei“ (1893) ist eines der bekanntesten Werke in der Geschichte der Kunst. Das Bild wurde 2012 bei Sotheby’s für mehr als 119 Mio. $ versteigert.

Startseite | Impressum | Datenschutz