Charles Maurin

Charles Maurin war ein französischer Maler und Drucker. Er wurde 1856 in Le Puy-en-Velay, Auvergne, geboren.

Charles Maurin | Young Woman with a Cat

Charles Maurin – Ausbildung und Erfolge

Anzeige

1875 gewann Maurin ein Kunststipendium und trat in die Ecole des Beaux-Arts in Paris ein. Dort studierte er bei Jules-Joseph Lefèbvre und Gustave Boulanger sowie bei Rodolphe Julian an der Académie Julian. Zunächst stellte er 1882 auf dem Salon des Artistes Français aus, wo er einige Porträts zeigte. Seine Arbeiten wurden ehrenvoll erwähnt. Bis 1890 war er weiterhin im Salon vertreten. Er nahm 1887 zum ersten Mal am Salon des Indépendants teil und zeigte Gemälde, Zeichnungen und Gravuren, die unter anderem von Edgar Degas bewundert wurden. Als Künstler arbeitete er in einer Vielzahl von Stilen, wobei der charakteristischste eine Art von Symbolismus war.
Maurin hatte ein lebenslanges Interesse an der Darstellung des weiblichen Aktes. Er liebte es, wie auch Edgar Degas und Mary Cassatt, Frauen in intimen Momenten ihrer täglichen Routine darzustellen. Er produzierte auch wenige großartige Porträts von Freunden, Gönnern und Künstlern wie Georges Seurat und Rupert Carabin. In den 1880er und 1890er Jahren entstanden auch Zeichnungen und Pastelle von Cafés, Theater- und Straßenszenen. Um 1885 wurde er als Professor an die Académie Julian berufen, wo er mit Felix Vallotton zusammentraf, der ein enger Freund wurde. Ein weiterer guter Freund war Henri de Toulouse-Lautrec, mit dem Maurin 1893 eine Ausstellung in der Galerie Boussod et Valadon in Paris teilte. Der Kunstsammler Henry Laurent begann, Maurins Werke zu erwerben, und schließlich wurde er zu seinem wichtigsten Gönner und Sammler.

Charles Maurin | Maternité, 1893

Er erhielt einen Auftrag vom Staat für das Gemälde „Maternité“ (Mutterschaft). Das Bild gelangte in das Museum seiner Heimatstadt Le Puy und gilt als eines der besten Werke des Künstlers. 1895 und 1897 arbeitete der Maler für die Salons de la Rose und Coix. Er besuchte Holland, Belgien und England. 1896 und 1897 sandte er Werke nach Le Libre Esthétique in Brüssel und 1898 in die Ausstellung Internationaler Kunst in London. Außerdem produzierte Maurin Illustrationen für die radikale Zeitschrift „Le Temps nouveau“ und veröffentlichte Porträtabzüge der französischen Anarchisten Louise Michel und François Koenigstein, bekannt als Ravachol. 1895 wurde er beauftragt Illustrationen für die Kunst- und Literaturzeitschrift „La Revue Blanche“ zu erstellen. Die letzten Jahre seines Lebens verbrachte er in der Bretagne und in der Provence. Der Maler starb 1914 in Grasse, Département Alpes-Maritimes.

Startseite | Impressum | Datenschutz