Alvan Fisher

Alvan Fisher war ein amerikanischer Maler. Er wurde 1792 in Needham, Massachusetts geboren. Der Künstler wurde bekannt durch seine Landschaftsmalerei und Darstellungen des alltäglichen Lebens.

Alvan Fisher | Little Bo-Peep, 1835 | Cincinnati Art Museum

Alvan Fisher – Anfänge und Karriere

Anzeige

Um 1805 zog er mit seiner Familie nach Needham, wo er als Schreiber im Geschäft seines Bruders arbeitete. Im Alter von 18 Jahren entschloss er sich mit der Unterstützung seiner Familie, Maler zu werden. Er begann eine Lehre bei John Ritto Penniman in Boston. Dort lernte er Porträtmalerei. 1815 eröffnete er ein Studio in der School Strett in Boston. Er malte weitgehend Landschaften, ländliche Szenen, Porträts von Tieren und Porträts von Menschen.
Fisher reist durch die nordöstlichen Vereinigten Staaten und suchte nach Motiven für seine Landschaften. Er skizzierte draußen und begann, pastorale Szenen in seinem Atelier zu komponieren. Im April 1825 bereiste der Künstler die großen Kunstzentren Europas. Er war der erste bedeutende amerikanische Landschaftsmaler, der eine solche Tour unternahm. Er besuchte England, Frankreich, Italien und die Schweiz.
Nach der Rückkehr aus Europa im Herbst 1826 eröffnete der Maler ein Studio in der Washington Street in Boston. 1827 wurde er als Ehrenakademiker an die Nationale Akademie für Gestaltung gewählt. 1834 stellte er in der der Harding’s-Galerie 43 Werke aus. Dies gab ihm eine einmalige Gelegenheit, der Öffentlichkeit die Breite seines künstlerischen Talents zu zeigen. 1840 zogen Fisher und seine Frau Lydia nach Dedham, wo er als Jugendlicher gelebt hatte. Der Künstler starb dort 1863.
Alvan Fisher | Little Bo-Peep, 1835 | Cincinnati Art Museum

Startseite | Impressum | Datenschutz