Alfred Dedreux

Alfred Dedreux war ein französischer Porträt- und Tiermaler, der vor allem mit seinen Pferdedarstellungen bekannt wurde.

Alfred Dedreux | Innocence between two Thieves | Privatbesitz

Dedreux wurde 1810 in Paris geboren, er war das erste Kind und einziger Sohn des Architekten Pierre-Anne Dedreux. Seine Schwester Élise (1812-1846) war die Mutter des Schriftstellers Louis Becq de Fouquières.

Alfred Dedreux | A Lady Sitting with two Greyhounds | Privatbesitz

Alfred Dedreux – Ausbildung und Werdegang

Anzeige

1815, nachdem sein Vater den Prix de Rome für Architektur gewann, lebte Dedreux in der Villa Médicis in Rom. Théodore Géricault, ein Freund der Familie, machte in dieser Zeit Porträts von ihm und Élise. Auf Drängen seines Onkels, dem Maler Pierre-Joseph Dedreux-Dorcy, begann er ein Studium bei Géricault und später bei Léon Cogniet. Zu dieser Zeit waren Pferde schon sein Lieblingsthema.
Seine erste Ausstellung auf dem Pariser Salon fand 1831 statt. Im folgenden Jahr stellte er mit Erfolg ein Reiterporträt aus, wodurch ihm der Eintritt in die Werkstatt von Eugène Isabey ermöglicht wurde. Alfred Dedreux begleitete König Louis-Philippe I. auf einer Englandreise. 1848 folge er dem König ins Exil nach Surrey und malte dort zahlreiche Reiterporträts der englischen Aristokratie.

Alfred Dedreux | The Dog in the Armchair, 1857 | Hermitage Museum St. Petersburg

1852 Rückkehr nach Paris, wo er ein Atelier eröffnete. Es entstehen mehrere Reiterporträts von Kaiser Napoleon III und seiner Familie. Der Künstler hielt sich häufig in England auf, und 1857 teilte er sich in London ein Studio mit dem Lithographen Paul Gavarni.

Alfred Dedreux | Wild horses | Museo Nacional de Bellas Artes, Argentina

1860 starb Dedreux an einer Lebererkrankung, die sich in England entwickelt hatte, wie Briefe an seine Familie belegen. Nach seinem Tod kursierte das Gerücht, dass er bei einem Duell ums Leben gekommen sei.

Startseite | Impressum | Datenschutz