Schildpatt Katze

Die Schildpatt-Katze mit ihrem ausgeprägten Fellmuster in Schwarz, Creme und Rot, gehörte zu den ersten Hauskatzen, die auf Ausstellungen erschienen.

Schildpatt Katze

Da die Gene, die die Fellfarbe bestimmen, geschlechtsgebunden sind, sind fast alle Tiere weiblich. Selten auftretende Kater sind meistens unfruchtbar.

Die Schildpatt-Katze wird auch „Glückskatze“ genannt

Anzeige

Als Haustier sehr beliebt, ist diese liebenswerte Katze auch unter dem Namen „Glückskatze“ bekannt. Um das gewünschte Farbmuster zu erzielen, paart man die Weibchen mit einem reinschwarzen, roten oder cremefarbenen Kater, aber selbst dann ist es möglich, dass in dem Wurf nur ein einziges Kätzchen dem gewünschten Typus entspricht. Die Katze mit Weiß – früher als Chintzkatze oder Spanische Katze bekannt – weist zusätzlich weiße Fellpartien auf. Zweifarbige Katzen eignen sich am besten für diese Züchtung. Es kann auch zu einer Tabby-Zeichnung kommen. Schildpatt Katzen haben einen kräftigen, muskulösen Körper, ihre Beine sind kurz, aber gut proportioniert. Die großen runden Augen in Dunkelorange oder Kupfer beherrschen den breiten Kopf. Das Fell ist gleichmäßig gemustert. Diese Katzen sind sehr anhänglich, verschmust und menschenbezogen.

Startseite | Impressum | Datenschutz