Catplus.de

Entwicklung Sexualität Alter

Katzenbabies – Wachstum und Entwicklung

Nach der Geburt sind die Kätzchen blind, taub und ausgehungert. Sie wiegen etwa 100 Gramm, wobei das Gewicht zwischen 60 bis 140 Gramm variieren kann. Mit Hilfe des Tast- und Geruchssinns suchen sie die Zitzen ihrer Mutter. Sie gibt ihnen über den Kolostrom, die erste sehr dünne Milch, Immunität durch Antikörper, die sie auf Grund früherer Impfungen und Infektionen gebildet hat. Nach wenigen Tagen wird die Kolostrom-Produktion eingestellt und richtige Milch gebildet.

Foto: Angeles Katzenhilfe e.V.

Foto: Angeles Katzenhilfe e.V.

Die Katzenmutter wählt ihre Körperhaltung so, dass ihr Gesäuge für die Jungen zugänglich ist. Sie hilft ihnen mit sanften Stößen der Nase, an ihre Zitzen zu gelangen.

Katzen haben 8 Zitzen, das vorderste Paar produziert oft keine Milch. Die Jungtiere entwickeln bald eine Vorliebe für einen bestimmte Zitze, bei den Mahlzeiten kommt es oft zu Drängeleien. Die Jungen saugen anfangs bis zu 8 Stunden am Tag. Während der ersten 3 Wochen gehen alle Initiativen für das Säugen von der Katzenmutter aus. Die Mutter schnurrt während des Säugens, und die Jungen stimulieren den Milchfluss mit dem Milchtritt.

Die Kleinen sind hinsichtlich Nahrung, Schutz und Körperwärme völlig von ihrer Mutter abhängig. Aber schon nach kurzer Zeit fauchen sie zaghaft, wenn sie berührt werden oder einen bestimmten Geruch wahrnehmen, und schnurren, wenn sie sich an den Körper der Mutter schmiegen. In den ersten Wochen leckt die Mutter die Anal- Genitalregion der Kätzchen, um die Ausscheidung von Urin und Kot zu stimulieren. Die Katzenmutter verlässt ihre Jungen während der ersten Tage kaum oder nur für kurze Zeit, sie verbringt fast ihre ganze Zeit mit den Katzenbabys, bis diese ca. 4-5 Wochen alt sind. Deshalb sollte man Futter, Wasser und Katzenklo in der Nähe der Katzenmutter unterbringen.

Wird die Mutter oft gestört, sucht sie sich einen neuen Platz für ihr Nest. Sie packt dann die Jungen – eines nach dem anderen – am Genick und trägt sie im Maul zum neuen Nest. Der Orientierungssinn ist bei den Neugeborenen noch nicht voll ausgebildet. Entfernt sich ein Katzenjunges aus dem Nest, kann es in den ersten Lebenstagen nur aus einer Entfernung von ca. 50 cm zurückfinden. Entfernt sich das Junge zu weit vom Nest, kann es nur durch sein Schreien auf seine Lage aufmerksam machen.

Mit 2 Wochen öffnen die Kätzchen die Augen, richten die Ohren auf und entdecken neue Sinneswahrnehmungen.
Sie wiegen nun bereits 200 Gramm. Ab der zweiten Woche widmen sich die Kätzchen der Entdeckung des eigenen Körpers, der Geschwister und der unmittelbaren Umgebung des Nestes. Sie lernen, sich immer schneller und geschickter zu bewegen und bei spielerischen Kämpfen mit den Geschwistern, mit den Pfoten und dem Maul umzugehen. Ebenso erfahren sie, worauf die Artgenossen mit Beißen, Miauen, Flucht und Fauchen reagieren.

Ab der 3. Woche werden Katzenbabys aktiver und unternehmen kürzere Ausflüge. Das Junge beginnt nun, mit seinen Wurfgenossen und der Katzenmutter soziale Spiele zu spielen. Frei laufende Katzenmütter fangen nun an, den Jungen selbst gefangene, gerade getötete Beute nach Hause zu bringen. Wenige Zeit später schaffen sie auch lebende Mäuse herbei. Der Katzenforscher Professor Paul Leyhausen konnte nachweisen, dass viele der Verhaltensmuster, die für das Fangen und Töten von Beutetieren erforderlich sind, angeboren sind.

Die Jungkatzen brauchen allerdings Hilfe seitens der Mutter, um die Motivationsschwelle für den Tötungsbiss (Nackenbiss) zu erreichen.

Die Entwöhnung von der Milch beginnt etwa in der 4. Lebenswoche und ist in der Regel bis zur 8. Woche abgeschlossen. Erst dann sind die Jungen fähig, von fester Nahrung zu leben – hierbei ist nicht von Bedeutung, ob dabei Mäuse oder von Menschen gereichte Nahrung im Spiel waren. Etwa gleichzeitig mit der Entwöhnung findet eine Reorganisation des Spielverhaltens statt.

Die Katzenjungen können sich stundenlang miteinander beschäftigen, geübt wird nun das Aufrichten zum Sprung, das Anschleichen und das Zupacken. Sie sind sehr neugierig und untersuchen jede Ecke ihres Heims. Die Mutter unterstützt dies, indem sie sie nach drei bis vier Wochen in ein anderes Nest bringt, wo sie mehr Bewegungsfreiheit haben, aber sich nicht zu weit aus dem Kontrollbereich der Mutter entfernen können. Dieser Ort liegt oft in der Nähe des Hauses der Menschen oder auch im Wohnzimmer. Mit einem Monat wiegen die Kätzchen bereits 300 Gramm und beginnen, sich selbst zu putzen und mit Gegenständen zu spielen. Sie können bereits feste Nahrung fressen. Da ihre Mutter sie streng zur Stubenreinheit erzogen hat, können sie in der Regel das Katzenklo selbstständig nutzen.

Jungtiere müssen das ihren Artgenossen gegenüber normale Verhalten erst erlernen (Sozialisierung). Alle Erlebnisse mit Artgenossen, aber auch andere Erfahrungen, die sie während der Sozialisierung sammeln, haben nachhaltige Wirkungen auf spätere soziale Bindungen.

Jungtiere, die 10-12 Wochen bei ihren Wurfgenossen bleiben können und mit anderen Katzen in einem sozialen Milieu aufwachsen, sind später Artgenossen gegenüber positiv eingestellt. Die Kätzchen entwickeln ihre Sinne, indem sie vom ersten Lebenstag an stimuliert und angeregt werden. Um sie dabei an Menschen zu gewöhnen, sollten sie aufgehoben und gestreichelt werden. Dabei werden sie auch an den Menschen gewöhnt.

Ein junges Kätzchen, das ohne soziale Kontakt oder mit vorwiegend negativen Erfahrungen aufwächst, tendiert eher dazu, Einzelgänger zu bleiben. Kätzchen die in den ersten Lebenswochen positive Kontakte mit Menschen haben, entwickeln sich zu zutraulichen Tieren. Ohne diesen Kontakt während der ersten Lebensphase bleiben die Tiere den Menschen gegenüber meist scheu und ängstlich.

Eine Jungkatze sollte frühestens ab der 8. Lebenswoche abgegeben werden, eher noch etwas später mit 10-12 Wochen, denn sie lernt immer noch viel Nützliches von ihrer Mutter und den Geschwistern. Das in den ersten 3 Lebensmonaten Erlernte und Erlebte ist also ganz entscheidend für die spätere Entwicklung und das soziale Verhalten unserer Katzen.

In der Entdeckung der Welt sieht man, wie verschieden die Kätzchen ihrem Wesen nach sind. Nach zehn Wochen werden alle Kätzchen vorsichtiger und werden Neuem gegenüber voreingenommener.
Mit zwei Monaten beginnt das Erwachsenwerden, bei in Freiheit lebenden Katzen oft erst mit vier. In dieser Zeit lernt das Kätzchen, sich nach dem Beispiel der Mutter allein zu putzen. Die Jungen folgen der Mutter, die sie streng überwacht und verhindert, dass sie sich zu weit entfernen, auf allen Wegen. Wenn ein Garten zur Verfügung steht, werden sie auch in der Kunst des Jagens unterwiesen. Nun wird das Spielen zur Hauptaktivität der Kätzchen.

Mit drei Monaten klettern die Jungen Vorhänge und Bäume hoch, schärfen ihre Krallen an Gegenständen und springen voller Eifer. So festigen sich die Nervenbindungen, die Muskulatur entwickelt sich und die Bewegungen werden immer präziser. Außerdem fördert und prägt das Spielen das Sozialverhalten. Nach drei Monaten wollen die jungen Katzen nicht mehr saugen und ernähren sich selbständig. Im fünften Monat verlieren sie die Milchzähne und beginnen, ihr Revier zu markieren. Mit sechs Monaten sind sie vollkommen unabhängig von der Mutter.

Tierschutz unterstützen, jede noch so kleine Spende hilft:

Angeles Katzenhilfe e.V.
Kaninchenrettung e.V.
Tierhilfe Miezekatze e.V.

Tagged , , , ,

Das könnte Sie auch interessieren:

34 thoughts on “Katzenbabies – Wachstum und Entwicklung

  1. Catplus.de Post author

    Genauso würde ich es auch machen, Mama weiß immer, was für ihr Baby gut ist.
    Irgendwie zum Schmunzeln, aber ich kann natürlich verstehen, dass Du Dir Gedanken machst.
    Vielleicht kannst Du mir bei Gelegenheit mal ein Foto von Mama + Kind schicken!??? mueller(at)catplus.de
    Alles Liebe und Gute für Euch!
    LG Brigitte

  2. Karen

    Hallo Brigitte!
    Die Idee mt der Höhle ist eigentlich echt gut! Problem dabei ist, das die Höhle der kleiderschrank im Schlafzimmer ist! Nach 13 Tagen hat das Baby schon die Augen auf! Es hat die Augen seid dem 10. Tag offen. Die Mutter hat es sich jetzt auf dem Sofa bequem gemacht, und ich lasse sie auch! Sie hat sich den Platz ausgesucht also lasse ich sie auch dort!
    Vielen dank für deine Hilfe
    LG Karen

  3. Catplus.de Post author

    Hallo Karen,
    das ist völlig normal. Die Katzenmama sucht für ein Baby immer die ruhigste Stelle aus.
    Vielleicht stört an dem jetzigen Ort irgend etwas: Steht die Höhe im Flur, neben einer Durchgangstür oder ähnliches?
    Vielleicht solltest Du die Höhle in die Ecke eines Raumes stellen.
    Keine Sorge wegen des Katzenpapas, die Mama wird schon aufpassen!
    Irgendwie ist es doch süß, das sich die Mama soviel Arbeit macht. Im Bett ist es ja auch kuschelig warm, die weiß was gut ist, und außerdem ist das ein großer Vertrauensbeweis für Euch!!!

    Probiere das einfach mal aus!
    LG Brigitte

  4. Karen

    Hallo ihr,
    ich bin es mal wieder!
    Wahrscheinlich nerve ich euch schon!
    Aber meine Katze hat vorgestern angefangen ihr Baby durch die Gegend zu tragen.
    Erst komme ich von meiner Nachtschicht nach Hause und sehe dass das Baby nicht auf dem gewohnten Platz liegt! Nach viel Sucherei habe ich es in einer der vielen kleinen “Höhlen” gefunden. Die ist aber nur aus Stoff und der Kindsvater legt sich gern darauf! Auch als ich es gefunden habe war die “Höhle” schon platt, also habe ich es zurück auf den Platz gelegt. Dann wache ich Mittags auf und das Baby ist wieder weg. Diesmal habe ich es in meinem Bett gefunden. Hätte ich mich einmal gedreht dann wäre es wahrscheinlich die längste Zeit ein Baby gewesen. Ich habe es wieder zurück gelegt. Gestern Mittag war das selbe wieder. Wieder lag das Baby bei mir im Bett, diesmal habe ich es gelassen. Später als ich mit meinem Lebensgefährten auf dem Sofa gesessen habe, hat die Mutter das Baby zu uns gebracht. Als ich zur Arbeit gefahren bin habe ich das Baby wieder auf seinen Platz gelegt, aus Angst das es vom Sofa fällt. Aber die Mutter hat es sofort wieder genommen und ist in die “Stoffhöhle” gegangen. Das Baby ist doch erst 10 Tage alt.
    Das ist doch nicht gut, oder?
    Andererseits kann und will ich die Mutter mit ihrem Baby auch nicht in ein Timmer einsperren. Das ist sie nicht gewohnt und wäre dann nur unnötig viel Stress für beide, bzw für alle drei. Weil der Kindsvater ja auch zu den beiden will.

    Ich hoffe ihr könnte mir mal wieder helfen.

    LG Karen

  5. Catplus.de Post author

    Da sehe ich gar keine Probleme.
    In Eurem Haushalt ist ja immer etwas los, was die kleine Mieze beschäftigt.
    Wenn die kleine Maus etwas größer ist, würde ich mit allen drei Katzen zu einer bestimmten Zeit regelmäßig spielen, dann fühlt sich keiner benachteiligt. Katzen sind ja Gewohnheitstiere.
    Ich würde mir nicht so viele Gedanken machen, das wird schon gut gehen!
    Und bitte nicht vergessen, die Kleine später kastrieren zu lassen!

    Alles Gute und liebe Grüße, Brigitte

  6. Karen

    Ja, das hatte ich so wie So vor! Der Tierarzt weiß auch über die Situation bescheid da ich in der Nacht der Geburt schon vorstellig geworden bin. Ich war etwas panisch da es nur eins war und ich das sehr ungewöhnlich fand und weil das kitten nicht an die Milch gekommen ist. Trotz Inzess und einer Behinderung beider Elternteile ist keine Behinderung bei dem Jungen zu erkennen. Der Tierarzt hat mich allerdings darauf aufmerksam gemacht dass das Junge eventuell eine geringere Lebenserwartung haben könnte. Ich hatte nur die Bedenken bezüglich der Eltern weil ich es von früher her so kenne. Meine Großeltern hatten eine Katze, die hat Junge bekommen und meine Eltern und ich haben eins genommen. Wir lebten damals alle in einem Haus. Als unser Kater dann geschlechtsreif wurde hat er sich mit seiner Mutter überhaupt nicht mehr verstanden. Die beiden haben sich ständig gebissen und unser Kater ist dann irgendwann abgehauen. Das ist etwas was ich nicht nochmal erleben möchte.
    Das unser Baby keine gleichaltrigen Spielkameraden hat, darin siehst du also in der Entwicklung keine Probleme!?

    Vielen Lieben Dank für die schnelle Antwort

    LG Karen

  7. Catplus.de Post author

    Danke für das Kompliment, freut mich!
    Aber natürlich vertragen sich die Eltern mit dem Baby.
    Es ist doch ein Vorteil, dass es gleich bei den Großen aufwächst.
    Die meisten älteren Katzen werden dann wieder jung.
    Allerdings macht mir eine Sache Sorgen: Wenn ein Geschwisterpaar die Eltern sind, wäre das ja Inzucht.
    Ich würde das Baby mit ca. 8-10 Wochen einem Tierarzt vorstellen und die Situation schildern.
    Alles Gute und beste Grüße, Brigitte Müller

  8. Karen

    Hallo,

    die Seite hier hat mir wirklich geholfen!
    Meine Katze hat letzte Woche Dienstag, also am 03.09. , ein Junges bekommen! Es war sehr überraschend, da wir nicht wussten das sie überhaupt trächtigist. Es muss ein paar Tage vor der Kastration ihres Bruders passiert sein.
    Meine Frage hierzu ist aber eine andere.
    Wir würden das Baby gern behalten, aber vertragen sich die Eltern mit dem Baby, wenn es erwachsen wird? Und wie läuft das mit der Entwicklung des kleinen wenn es keine anderen Kitten zum spielen, toben, raufen und Körperentdeckungen hat!

    Ich danke euch jetzt schon für eure Hilfe!

    Und ganz ehrlich, die Seite hier ist wirklich spitze.

  9. Pingback: Anonymous

  10. Marion

    Unsere Katze hat am 1.Oktober 4 kleine Katzen geworfen es kam auch eine 5 aber die war leider eine Totgeburt. Die kleinen Kätzchen sind nach 1 Woche und 4 Tagen schon sehr munter zwar Wuseln sie nur im Körbchen rum aber Augen haben sie schon seit ein paar Tagen offen. Die Mutter der Katzen ist uns zu gelaufen. Sie war völlig verängstigt vor Menschen wurde anscheinend geschlagen wir haben einige Wochen gebraucht bis sie zutraulich wurde. Sie leben jetzt bei uns im Haus die Mutter ist aber eine Freigängerin. Sie will öfters rausgehen und meine Mutter lässt sie abends einmal raus. In der Zeit verordnet die Katzenmutter uns immer wir müssen am Korb bei den Kleinen sitzen bleiben und aufpassen aber dann kommt sie wieder. Rausnehmen erlaubt sie uns nun auch schon :) Ich persönlich finde so zeigt sie uns das sie uns vertraut.

    Liebe Grüße Marion

  11. Jurij

    Hallo zusammen, könntet jemand mir ein Rat zu geben? Wir möchten unseren kleinen Katerchen nach sieben Wochen abzuholen..ob das möglich ist?

  12. lotta

    In unserem Gewächshaus leben 4 kleine Kätzchen, die Mutter kommt vorbei, ich sehe das Gewächshaus aber vom Haus aus nicht, daher weiß ich nicht wie oft sie da ist. Ich sehe sie nur selten. Wir haben die Babys nicht angerührt, aber heute ist ein Kind ohne mein Wissen hingegangen und hat mit den Babys gespielt, eines ist nun weg, ist wohl aus dem Gewächshaus abgehauen. Die Mutter ist auch weggelaufen. Ich mache mir grosse Sorgen, ob die Mutter wiederkommt und ob sie das verlorene Baby findet. Wir haben es gesucht, es scheint weg zu sein. Ich weiß nicht, wie alt die Babys sind, die Augen sind auf, sie laufen rum, aber meistens kuscheln sie nur und warten auf die Mutter, vor Menschen sind sie scheu, wie auch die Mutter, die sieht allerdings gepflegt aus, könnte eine Hauskatze aus der Nachbarschaft sein. Neulich hat die Mutter einen toten Vogel zu den Jungen gebracht, ich weiß nicht, ob sie den schon fressen. Was soll ich jetzt tun? Darauf vertrauen, dass die Mutter wiederkommt? Oder die Babys zum Tierheim bringen. Wir wollen keine eigene Katze, aber wir würden sie auch nie einfach sich selbst überlassen wenn die Mutter nicht wiederkommt.

  13. Nana

    Unsere Katze hat heute auch 3 gesunde Kitten zur Welt gebracht. Dies ist jetzt ihr zweites mal.

    PS: Deine Seite hilft einem wirklich weiter!

  14. ninali

    @Samira:
    Warum läßt Du die Mutterkatze nicht einfach kastrieren?
    Hierfür gibt es von den Tierheimen oft sogar finanzielle Unterstützung.
    Dann könnte sie weiterhin bei Euch in und ums Haus wild leben und wäre nicht in ein Gehege eingesterrt oder gar in einen Käfig!
    Bei uns gibt es Organisationen, die wild lebende Katzen mit speziellen Futterfallen fangen und kastriert wieder freilassen.
    Das ist wahrer Tierschutz!

  15. Sigrid Kleinhaus

    Wir haben seit 2 Monaten eine Katze,die vor 3 Tagen Junge bekommen hat. Sie versteht sich nicht mit unseren beiden kastrierten Katern, die wir schon seit 2 Jahren haben. Wir haben jetzt unsere Kater ausgesperrt, damit die katzenmutter Ruhe hat. Aber was ist mit den Jungen? Müßen wir Angst haben, dass die Kater die Jungen verletzen wenn sie anfangen, herumzulaufen? Ab wann können wir die Kater wieder ins Haus laßen? Das ist ein großes Problem für uns.
    Sigrid .Biebesheim

  16. Samira

    Ja das weiß ich ,ich weiss ja nichts über Katzen und meine Freundin wusste es ja besser , sie meinte die Mutte würd es nicht merken !
    Ja keine ahunung sie ist ja eine Wildkatze und sehr Scheu .
    Wir rufen das Tierheim ein das sie die Katze einfangen soll.
    Weil wenn die Mutter lebt ja mit dem Kater von dem sie Schwanger geworden ist zusammen auf dem Dachboden.
    & wenn die Mutter nicht ins Tierheim geht & Kastriert würd bleibbt sie ja da wohnen und wirft dann wieder babys .
    Nicht das ich Katzen hasse oder so was aber die Tierheime platzen und ich behalte ja schon ihr letzten 2 .
    Und der Schwarzer Kater wird dann mitgenommen.
    Ich weiß nicht ob es eine SiamWildkatze gibt .
    Sie ist aber für eine Siamkatze auch nicht schön sie sieht so verpfilzt und dreckig aus .
    Ich glaub im Tierheim ist sie besser aufgehoben !

  17. Lotta

    Hallo!
    Ich habe hier zuhause fünf KAtzen babys die fünf wochen alt sind und wir haben schon welche die katzen babys nehmen wollen! wir wollen aber auch eine berhalten aber ist es besser einen KAter uder eine KAtze zu berhalten? Mit wem Veersteht sich die Mutter denn dann am besten?

    Ich hoffe hier könnt mir helfen!

  18. Elisa

    Meine Lilli bekommt bald Babys.
    Wir waren im Urlaub und haben nicht bemerkt
    dass sie schwanger war. Jetzt freuen wir uns total.
    Liebe Grüsse aus Dresden

  19. Lotta

    Hallo Samira,
    wie in dem Beitrag oben steht, sind sieben Wochen für Kätzchen noch zu kurz um schon von ihrer Mutter getrennt zu werden! Gib ihnen bitte noch ein bißchen Zeit! Nach 12 Wochen werden die Kleinen immer noch bei der Mama sein, früh genug sie mitzunehmen. Manche Züchter empfehlen sogar 14 Wochen. Es ist wirklich wichtig für die Entwicklung von Katzen lange genug bei der Mama zu bleiben.
    Was passiert denn anschließend mit der Dachboden- Katze? Soll sie dort wohnen bleiben?

  20. Samira

    Hallo !
    Ich bin ein neues Haus eingezogen ,
    hier kam immer eine Katze vorbei .
    Wir haben ihr immer Milch & Futter hingestellt !
    Eines Tages sind wir ihr hinterher gegangen um zu sehen ,
    wo sie wohnt.
    Es stellte sich heraus das es eine Wildkatze ist und sie auf unserem
    Dachboden lebte , weil da eine Dachluke aufstand !
    Dieses Haus ist 3O Jahre unbewohnt gewesen.
    Wir gingen auf den Dachboden ins Zimmer & sahen das die Katze
    4 Babys geworfen hatte !
    Sie waren schon ungefähr 3 Wochen .
    4 Wochen später gab ich meiner Freundin 2 Kätzchen !
    Jetzt sind noch 2 übrig , die Katze die ich behalten möchte ,
    nimm ich fast jeden tag mitrunter , aber dann fängt die Mutter katze & das Baby kätzchen an zu jaulen !
    & Dann muss ich sie wohl oder übel hochbringen :(
    was soll ich tuhn ?

  21. Heike

    Hallo,
    unsere Kitty hat vorgestern 5 Babys bekommen. Alle recht munter – 1 hat einen sehr dicken Bauch und wog gestern schon 160 gr., 30 gr. mehr als die anderen.
    Da stimmt doch was nicht, oder?
    Hoffe auf Nachricht, vielen Dank.
    LG Heike

  22. Nele

    Hallo !

    Meine Katze hat Schleim in Auge ist das schlimm oder was heißt das ? Kann mir das einer sagen ???

    Viele grüße Nele

  23. Roxanne

    Hallo Isabell.
    Meine Kätzin war auch immer unterwegs, da hatten wir die gleiche Angst. Wir fanden allerdings hinter dem Sofa ein Nest das sie gebaut hatte. Sie kam dann gestern Heim und bekam dort ihre Kleinen. Also ich habe die Erfahrung gemacht und auch vom Tierarzt gesagt bekommen, wo das Nest gebaut wird da bekommt die Katze die Jungen.
    Liebe Grüsse

    Ps: Super Beitrag. Hat mir sehr viel weitergeholfen. Und Süsse Filme!!!

  24. Isabell Buchner

    hi ,
    meine micky beckommt in ungefähr 4 wochen babys die seite kann uns bestimmt weiterhelfen in ein paar fragen.
    Sie bekommt wahrscheinlich 4-5 kitten
    ich freu mich schon so aber sie hat die blöde angewohnheit steunern zu gehen,desalb machen wir uns total große sorgen,dass sie ihre babys draußen bekommt . Müssen wir unswirklich solche sorgen machen?
    danke im vorraus !

  25. Nicole

    Hallo,

    die Beiträge sind wirklich super. meine kleine Maus hat am Samstag Morgen zwei süße Babys zur Welt gebracht.
    Es ist eine schöne Erfahrung eine Katzengeburt mit zu erleben und mit helfen zu dürfen.
    Ich hab bloß ein Problem, vielleicht kann mir jemand weiter helfen.
    Die beiden Süßen trinken nur an den vorderen vier Zitzen, die hinteren nehmen sie leider nicht. Jetzt ist alles geschwollen und sehr hart. Was kann ich tun um meiner Maus zu helfen. Sie kommt immer wieder zu mir und wenn ich sie dann an den hinteren Zitzen massiere legt sie sich hin und bleibt liegen. Kann ich aber noch was anderes tun oder nicht. Bitte gebt mir so schnell es geht einen Rat.
    Danke schon im Voraus.

  26. Sylvia

    Supersüßer Beitrag wird mir in den nächsten Wochen sehr helfen Meine Hannah ist trächtig habe aber noch ne Frage, wie erkenne ich wann die Geburt ansteht??? Seit heute habe ich Kittenbewegungen im Bauch gefühlt und die Milchleiste fängt an, anzuschwellen. Danke im voraus für die Antwort

  27. Steffy

    meine katze hat vor ca.3 tagen babys bekommen
    sie sehen alle 5 gesund und munter aus.
    der beitrag hat mir sehr geholfen.
    ich habe noch eine frage!
    ich lebe auf einen bauernhof und die katzen sind draußen und nicht im haus.
    was kann ch machen damit die katzenbabys sich an mich gewöhnen und zahm werden?
    ich bitte um eine antwort!

  28. Rene Kellermann

    Hallo…,

    danke für dein Bericht hier der wird mir sicherlich in den nächsten Wochen weiterhelfen.

    Meine Milly hat letzte Nacht 4 wunderschöne Kitten entbunden.

    LG Rene

  29. Caro

    Echt interessant… aber ich glaube meine zwei Katzenbabys sind zu dick…
    Sind am 27.6 auf die Welt gekommen (also zweieinhalb Wochen alt) und wiegen jetzt schon ca. 400g. Ist das bedenklich???
    Sind auch schon sehr aktiv und haben seid über einer Woche die Augen auf…
    Wär cool vielleicht noch was zu hören…
    Liebe Grüße
    Caro

  30. Larissa

    Meine Naomie hat am Sonntag auch 5 kleine Kitten zur Welt gebracht alle gesund und munter bis auf eins
    das hat verdrehte Füße die aber wie der TA sagt sich schon noch richten und es trinkt nicht so richtig muss jetzt immer alles 3 stunden flasche geben echt anstrengent
    Deine seite is aber echt gut und Hilfreich

  31. Andrea

    Hallo,
    sowas von 5 süßen Babys.
    Warte selbst auf die Geburt meiner Katzenbabys, die täglich kommen könnten (Ghana hat heute den 62. Tag). Freu mich schon wahnsinnig auf die Kleinen.
    Liebe Grüße aus dem Schwarzwald
    Andrea

  32. Anna

    hi, dein beitrag hat mir echt geholfen….die videos echt hamma süss…genauso wie meine kitten die am 25.05 zur welt gekommen sind !!!
    auch die erste geburt meiner süssen und gleich 5 zuckersüsse kitten…..einfach nur nur wundervoll!!!!! dankeschön, mit freundlichen grüßen, Anna

  33. Julia

    Hallo,
    toller Beitrag und zuckersüße Videos.
    Unsere BKH hat am Samstag fünf kleine auf die Welt gebracht.
    Ist Ihre erste Geburt und auch für mich die erste Katzengeburt .
    Mir fehlen die Worte um das zu beschreiben.
    Deswegen hat mir der Beitrag sehr weitergeholfen.
    Vielen Dank
    Liebe grüße aus dem Allgäu Julia

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

TIERMALEREI.CATPLUS.DE

Kunstmaler Tiermalerei

Tiermalerei – Künstler A-Z

Netzwerk

Anzeige

Katzenrassen